Immer auf der Suche nach den blöden alten TV-Apparaten & den uralten Videoclips. Ironie also statt der perfekten Illusion: niemand weiß eigentlich, worum es geht. Es ist entweder zu einfach oder zu kompliziert. Daher droht alles, sich in Symbolen aufzulösen, die noch ihre Bedeutung zersetzen. Die Protagonisten in dieser Welt sind KünstlerInnen, KuratorInnen, KunstfreundInnen und Neunmalkluge - also wir alle. & am Ende wartet der Kapitalist oder so.....
 
     
Die einfachste Form einer Behausung ist Schauplatz des Dynamic Mix & erinnert an eine Bedürfnisörtlichkeit. Im Innern des Hauses setzt sich in diesem Fall der Kunstfreund mit den Aufgabenstellungen des Dynamic Mix auseinander.
Gleichzeitig wird sowohl das Gesicht des Kunstfreunds als auch der Monitorscreen mit dem Spielgeschehen auf die Außenwand des Hauses übertragen. Notdurft, Kunst, Fun, Hybris,  Überwachung oder so ... aha.
 
   
  Datenuniversum und Realuniversum werden vermischt. Elektronische Schnittflächen rücken als eine neue Natur in den Vordergrund, als eine zweite Natur, die sich zu einer ersten Natur ausgewachsen hat. Noch bevölkern Avatare nicht die Realwelt. Bald schon werden reale Personen auf der Straße simultan als Avatar agieren und für die Umstehenden sinnlose Gesten und Aktionen ausführen (so wie seit der Existenz des Handy Personen scheinbar sinnloses Zeug in die Luft plärren). Nicht nur Zeit, Illusion und Realität werden vermischt.
 
 


<<zurück<<
                                 <<Multimonitor<<                        >>zur Episode1 >>