Windows Media System

Das Windows Media Streaming System besteht aus den 3 Softwarekomponenten Encoder, Server und Player. Der Media Encoder konvertiert die zu streamenden Inhalte (On Demand oder Live) in das WMV-Format. Das *.asf-Format (Advanced Streaming Format) ist ein Containerformat für das Winmedia-Streaming (kann z. B.auch DivX-Dateien enthalten).
Mir ist immer noch nicht klar, wie genau das ASF funktioniert (es erinnert mich an das alte *.asx/wvx-Format, was aber sowas ähnliches wie eine Art Playlist-Datei war), doch scheint es sich bei *.asf um ein Datenstromformat zu handeln, welches Serverseitig erzeugt und für Multicast-Übertragung benötigt wird.

Für den Videoproduzenten liegt der codierte Film immer im *.wmv-Format vor (*.wma für Audio). Das ist einfach so. Die Metadateien/ Steuerdateien scheinen da schon drin zu sein (oder so ähnlich). Laut Microsoft funktioniert das sog. Fast Streaming perfekt aber nur mit der Win Media 9 Serie, was auch richtig zu sein scheint. Der Server muss dann aber ein Windows Server 2003 mit optimiertem Streaming sein.
Alles kein Problem - denn auch bei HTTP-Streaming funkioniert das Buffering (Zwischenspeichern) der Videodaten sehr gut!
Die Microsoftdokumentationen beginnen ganz typisch mit dem Hinweis, dass alles ja so kinderleicht wäre, tatsächlich ist das aber erst mal ziemlich ungenau beschrieben, später wirst Du dann auf die SDK-Kits verwiesen und VBScript sollte man auch können und und ....

Das Webserverstreaming funktioniert recht problemlos mit einer Kombination von <object> und <embed>. Dabei ist es eine sehr gute Idee, den Player in eine HTML-Seite einzupassen. Und das Kompatibilitätsproblem mit den verschiedenen Browsern kostet natürlich einige Nerven. Ansonsten schmeisst Microsoft die Encoder-Tools umsonst unter die Leute ("anfixen" nennt man so was), nur die Webserver kosten (viel weniger als ein Realserver, aber immer noch zuviel).

Neben Live-Broadcast - wobei Firewire-DV unterstützt wird - bietet der Encoder auch Screencapture, welches aber beim Encoder7.1 (schon mit WM8) selbst mit höchster Bandbreitencodierung ziemlich lausig ist - der Encoder 9 ist kaum besser.

PS: Es gibt im übrigen bei Windows Media eine Unzahl von Optionen - die z. T. profunde Programmierkenntnisse erfordern -, um endlich auch beim Webvideo die Usergängelung schlimmer noch als im Privatfernsehen mit ultimativem Werbungsoverkill und dieser ganz speziellen Interaktivität (= Direktlink in den Shop) einzuführen.

>> Media Encoder 9 >>

>> Einbinden von WMV-Dateien in Webseiten >>

>> Tipps für den Media Player >>

 
     
 

<< Multiscreen <<

<< Making of ...<<